BLS Graz-Köflacherbahnhof WB 1. Preis

  • Ort: Graz
  • Jahr: 2021 - in Planung
  • Status: in Planung

[Auszug aus dem Juryprotokoll]

Das Projekt wird übereinstimmend als der stimmigste Vorschlag angesehen, bei dem die Gesamtheit der gestellten Anforderungen schlüssig gelöst ist.

Der Baukörper bleibt nördlich in der Flucht des bestehenden Bahnhofsgebäudes und rückt somit von der internen Durchfahrtsstraße ab. An der Südseite nimmt er die Richtung der Gleise auf, was den Baukörper V-förmig aufklappt. Diese Geste schafft auch Großzügigkeit im Inneren. Vor allem aber rückt das Projekt relativ weit vom Bahnhofsgebäude ab und schafft einen Vorplatz zwischen den Gebäuden, der – im Zusammenspiel mit dem leichten Fassadenknick – den Zugang zur zukünftigen Geschäftsleitung aufwertet und lesbar macht. Das wird auch deswegen als sehr positiv angesehen, da das danebenstehende Bahnhofsgebäude in seiner Typologie zwar als wiedererkennbares, typisches „Bahnhofsgebäude“ erscheint, in Wahrheit aber weder den Fahrgastzugang noch die Geschäftsführung beinhalten wird, sondern untergeordnete Büros. Somit spielen der neue Vorplatz und Eingang eine wichtige Rolle für die Verständlichkeit des Ensembles.

Die Außengestaltung des Baukörpers zeigt sich farblich robust, aber ruhig. Das birgt Potential für eine zukünftige Weiterentwicklung des Gesamtensembles am GKB-Areal. Im Inneren sind die funktionalen Anforderungen gut gelöst, v.a. die klare Trennung der Funktionen (FDL, Sozial- und Aufenthaltsbereiche, Geschäftsführung) ist schlüssig. Auch das klar abgeschlossenes Treppenhaus, durch das die Geschäftsführung erreicht wird, ohne mit dem Sicherheitsbereich in Berührung zu kommen, wird positiv gesehen. Die Büroflächen zeigen ausreichende Flexibilität für eventuelle Adaptierungen.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr erfahren >>
OK