Energie Erlebnis Park Zangtal

  • Ort: Voitsberg
  • Jahr: 2006
  • Aufgabe: Neugestaltung eines Bergbaufolgegebietes
  • Partner: Mag. Roman Perissutti, Manfred Hecht
  • Status: in Umsetzung

Nördlich der Burgruine Voitsberg erstreckt sich ein Bergbaufolgegebiet in stadtnaher Lage, das in den kommenden Jahren zu einem Landschaftspark umgestaltet wird. Um die rein museale Perspektive einer Bergbau-musealen Inszenierung zu überwinden, wurde ein Konzept entwickelt, dass dem Thema Energie eine breitere Erlebnisperspektive öffnet. Auf der Basis von geomantischen Analysen wird das vorhandene Wegenetz erweitert – Energiewege bieten die Möglichkeit, feinste Energiephänomene wahrzunehmen. Im Zusammenspiel mit einem System von Pavillons wird so eine Basisinfrastruktur geschaffen, die das gesamte Areal als Feld für verfeinerte Wahrnehmung erschließt. Wichtige Teilprojekte sind ein ‚Garten der Energiepflanzen‘, in dem neue Techniken der Anpflanzung von Energiepflanzen (sogenannte Schnellumtriebsflächen) zum bestimmenden Motiv der Landschaftsgestaltung werden. Gerätschaften und Instrumente des Bergbaus werden nicht konserviert und scheinhaft in Funktion gehalten – sie werden zu Kunstwerken transformiert, die entlang von sogenannten ‚Kunststrassen‘ einen einzigartigen Skulpturenpark bilden. Und auch die neue Technik der Energiegewinnung durch Photovoltaik wird ästhetisch in die neue Parklandschaft eingebunden: die PV-Anlage wird als begehbares Labyrinth gestaltet, das weithin sichtbar als landmark in Erscheinung tritt.