Atelierwohnung Ägydigasse

  • Ort: Graz
  • Jahr: 2010
  • Aufgabe: Low cost – High end
  • Status: realisiert

Im Rahmen einer Baulückenverbauung in zentraler Stadtlage entstand die Wohnung als Transformation eines Bauträgerprojekts. In den oberen beiden Geschossen wurden drei Wohnungen zu einer Maisonette komprimiert, um mit Low-cost-Mitteln eine Wohnung mit Altbauqualität neu zu schaffen. Das Motiv des Ateliers als offener Raum, in dem alle familiären Alltagsaktivitäten gut zueinander gefügt werden können, bildet im oberen Geschoss zusammen mit einer Westterrasse eine weitläufige Raumkompsition: die Sphären des Kochens und Essens und jene der Kontemplation, des Schreibens und Lesens werden so zueinander gefügt, dass die Bedürfnisse von Öffnung und Rückzug für alle Familienmitglieder im Gleichgewicht stehen. Im unteren Geschoss werden Sanitärräume und drei Individualzimmer um einen zentralen Erschließungsraum angeordnet, der über die interne Stiege feierlich belichtet wird. Auf dem elastisch gelagerten Holzboden spielt mittlerweile der erste Enkelsohn, wenn er nicht in der Bibliothek die Schaukel nimmt, um seine Träume zu entfalten.